[✅] Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

Der PC geht einfach aus? Die Graphikkarte funktioniert nicht wie sie soll? Hier bist Du richtig!

[✅] Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35611 von Chess2008 » Mi 30. Aug 2017, 20:16

Hallo.

Haben heute für meine Tochter wegen des Studiums ein neues Notebook gekauft. Ist ein HP 250 G5. Nun bin ich verwirrt wie man die Recovery-Partition sichert. Da hat mich Tante Guggel massiv verwirrt. Ich blicke da nicht mehr durch. Musste ich bisher bei Windows 7 nie machen, denn da habe ich noch die Installations-CD´s. Könnt Ihr mir bitte weiterhelfen? Wäre super. Aktuell lassen wir den Akku noch aufladen, so dass ich mich erst morgen abend um das Notebook kümmern kann. Welche Laufwerke hat normal ein neues Notebook? Welchen Namen hat normal die Recovery-Partition? Werde wohl, wenn nur das Laufwerk C (also Betriebssystem enthalten) vorhanden ist, ein neues Laufwerk anlegen auf dem dann alles andere gespeichert wird.

Gruß
Benutzeravatar
Chess2008
 
Beiträge: 363
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 20:20
Betriebssystem: Windows 7
Virenscanner: Avira

Re: Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35612 von takko » Mi 30. Aug 2017, 20:22

Die Recovery-Partition sichern habe ich noch nicht ausprobiert.

Soweit mir bekannt ist, musst du dir mit dem Tool welches HP mit auf dem Rechner hat, eigene Installationsdatenträger brennen. Die benötigt man, wenn man eine neu Festplatte mit dem gleichen Betriebssystem einrichten will oder muss.
Benutzeravatar
takko
Moderator
 
Beiträge: 2093
Registriert: So 24. Aug 2014, 17:03
Betriebssystem: Windows 7 SP1 Ultimate, NB_XP + Linux Mint 13 LTS
Virenscanner: Emsisoft Anti-Malware

Re: Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35623 von Chess2008 » Do 31. Aug 2017, 12:08

Hat sonst niemand mehr Tipps für mich oder kann helfen?

Gruß
Benutzeravatar
Chess2008
 
Beiträge: 363
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 20:20
Betriebssystem: Windows 7
Virenscanner: Avira

Re: Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35634 von NoG » Do 31. Aug 2017, 22:58

Alternativ von einem Linux-System aus.
We have bugs the likes of which even God has never seen!
NoG
Moderator
 
Beiträge: 6719
Registriert: So 24. Aug 2014, 15:02
Wohnort: Pinneberg
Betriebssystem: Windows 8.1
Virenscanner: GData

Re: Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35642 von takko » Fr 1. Sep 2017, 07:05

Vielleicht helfen folgende Suchergebnisse weiter: >>> https://fireball.de/q/recovery%20partit ... ndows%2010
Benutzeravatar
takko
Moderator
 
Beiträge: 2093
Registriert: So 24. Aug 2014, 17:03
Betriebssystem: Windows 7 SP1 Ultimate, NB_XP + Linux Mint 13 LTS
Virenscanner: Emsisoft Anti-Malware

Re: Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35644 von wanderer » Fr 1. Sep 2017, 17:48

Hallo,

NoG hat geschrieben:Alternativ von einem Linux-System aus.


das ist die Antwort!

Wir nutzen dd in der Kommandozeile.
Sprich wir spiegeln einfach die Platte des HP 250 G5 - das ist auch günstig, wenn man den PC wieder in den Originalzustand versetzen will {z.B. um ihn weiter zu verkaufen ...}.

Also in dem Computer ein Linux-System (ggfs. Live-System) starten.

Dann geben wir ein:

dd if=/dev/sda | gzip -c | cat > /media/disk\ HP_250_G5_01.09.17.gz


sda - steht für die AusgangsPartition bzw. -Platte --> also *anpassen!*
gzip - zippen um nicht zuviel Plattenplatz auf der Sicherungsplatte zu verbrauchen; der Vorgang dauert dann zwar länger aber das ist es wert!
/media/disk - steht für die Zielpartition / Zielplatte ---> muß also *angepasst* werden
HP_250_G5_01.09.17.gz - ist der (beliebige) Name mit Datum der Sicherung. Man will seine Sicherung ja sicher identifizieren können - auch nach Jahren.

Es ist kein Laufbalken zu sehen, daher ist der Fortschritt unbestimmt. Wer ihn abschätzen will gibt in einer zweiten Konsole ein:

while /bin/true; do sudo kill -SIGUSR1 $(pidof dd); sleep 20; done

-alle 20 Sekunden erfolgt ein neuer Output der geschriebenen Daten (siehe unten)

Muß ggfs. angepaßt werden.

Das Zurückspielen (also "Retten") ist ähnlich einfach!

dd if=/media/disk\ HP_250_G5_01.09.17.gz | gunzip -c -d | cat > /dev/sda; echo $?

echo $? - editiert den stdout [Standardausgang] Ist reine Spielerei - kann man weglassen!

Beispiel:

...
105415933952 Bytes (105 GB) kopiert, 8948,32 s, 11,8 MB/s
206081757+0 Datensätze ein
206081757+0 Datensätze aus
105513859584 Bytes (106 GB) kopiert, 8957,47 s, 11,8 MB/s
0
sabayon vic #


Man sieht die jeweiligen geschriebenen Bytes; in Klammern die Gesamt GB die geschrieben wurden [hier wurde z.B. eine 106GB große Partition gespiegelt]; ganz rechts die Schreibgeschwindigkeit
Zu vorletzt bedeutet die Null, daß Alles in Ordnung war (stdout)
Zuletzt erscheint der Prompt - hier ein sabayon-Betriebssystem; LogIn = vic; # bedeutet root-Konsole (LOGISCH ohne root-Rechte kein Zugriff auf fremde Partitionen oder Platten).

Also im Grunde recht simpel die Angelegenheit. Ich sichere *alle* meine Systeme in dieser Weise, da das funktional und sehr sicher ist!

MfG
- - -
Benutzeravatar
wanderer
 
Beiträge: 55
Registriert: Fr 14. Apr 2017, 19:03
Betriebssystem: LMDE, Sabayon, OI,
Virenscanner: Bei einer Desktop-Installation - wozu ?

Re: Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35683 von Chess2008 » Do 7. Sep 2017, 19:46

Hallo.

Melde mich mal kurz. Vielen Dank für die Infos. Mussten das letzten Mittwoch neu gekaufte Notebook schon letzten Freitag zum Händler zurückbringen, da dieses sich dauernd aufhängte und auch abstürzte. Händler stellte dann fest, dass die Festplatte einen Defekt hatte. Gestern holten wir ein neues Gerät ab. Das werde ich dann wohl übers Wochenende einrichten, wenn ich Lust habe. Mal sehen.

Muss mir erst mal ein neues Auto kaufen, da an meinem jetzigen Auto das Getriebe anfängt den Geist aufzugeben. Hält wohl nicht mehr lange. Habe ich vor 2 Wochen erfahren. Reparaturkosten ca. 4.700 Euro. Soviel ist mein altes Auto nicht mehr wert. Die Entscheidung für ein neues Auto ist heute gefallen. Es geht nun in den Endspurt. Muss dafür aber noch ein paar Sachen erledigen, deshalb muss das Notebook notfalls noch ein paar Tage warten. ;) Kann sein, dass in den nächsten Tagen vielleicht noch Fragen kommen. :D

Gruß
Benutzeravatar
Chess2008
 
Beiträge: 363
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 20:20
Betriebssystem: Windows 7
Virenscanner: Avira

Re: Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35719 von Chess2008 » Sa 9. Sep 2017, 20:32

So, der Laptop ist eingerichtet und zwischendrin schon mal ein Image ohne Probleme erstellt. Nun läuft noch die Defragmentation und dann kommt das Schluss-Image. Dann ist es zu Ende. Ich habe mich entschlossen, die Recovery-Partition nicht zu sichern. Die bleibt auf dem Laptop und wird nich gelöscht solange wir den haben. So, und nun kann der Thread geschlossen werden.

Gruß

Nachtrag: Neues Auto ist auch bestellt. Kommt in ca. 2 Wochen.
Benutzeravatar
Chess2008
 
Beiträge: 363
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 20:20
Betriebssystem: Windows 7
Virenscanner: Avira

Re: Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebook

BeitragBeitragsNr: 35720 von takko » Sa 9. Sep 2017, 21:15

Chess2008 hat geschrieben:Nachtrag: Neues Auto ist auch bestellt. Kommt in ca. 2 Wochen.


So gut möchte ich das auch mal haben, mal eben ein neues Auto bestellt :pfeif:
Benutzeravatar
takko
Moderator
 
Beiträge: 2093
Registriert: So 24. Aug 2014, 17:03
Betriebssystem: Windows 7 SP1 Ultimate, NB_XP + Linux Mint 13 LTS
Virenscanner: Emsisoft Anti-Malware

Re: [✅] Sichern der Recovery-Partiton bei einem neuen Notebo

BeitragBeitragsNr: 35721 von Chess2008 » So 10. Sep 2017, 10:13

Takko,

ich musste mir zwangsläufig ein neues Auto kaufen. An meinem jetzigen Zafira gibt das Gebtriebe langsam den Geist auf. Ist nur noch eine Frage der Zeit. Reparaturkosten ca. 4.700 Euro und dabei ist der Zafira ohne Getriebeschaden nur noch ca. 4.000 Euro wert. Also ist das wohl klar. ;)

Den neuen Zafira C (Erstzulassung 26.01.2017, Tachostand 7.010 km) kann ich nur kaufen, weil wir von meiner Schwiegermutter und Mutter jeweils Geld geschenkt bekommen. Mit meinen finanziellen Reserven alleine (die im übrigen für das noch nicht abbezahlte Haus da sein müssen) hätten wir das nicht geschafft. Ansonsten hätte ich nächste Schrottmühle kaufen müssen. Finanzieren wäre auch nicht drin gewesen, denn ich bin Alleinverdiener und es reicht mit der Finanzierung des Hauses gerade so über die Runden. Brauchst also nicht neidisch zu werden. Oder willst Du die Schulden des Hauses übernehmen? Von mir aus gerne, dann hätte ich monatlich viel mehr übrig. Müsstest dann nur noch die Kleinigkeit von knapp 6 Jahren abbezahlen. :D :D :D :D

Gruß
Benutzeravatar
Chess2008
 
Beiträge: 363
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 20:20
Betriebssystem: Windows 7
Virenscanner: Avira


Zurück zu Computer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast