Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Eines für alle: Ubuntu, Fedora, Knoppix, Debian, Gentoo, SUSE...
Benutzeravatar
Sparks
Beiträge: 85
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 18:20
Betriebssystem: WIN10 PRO
Virenscanner: Avira Security Suite, GDATA Total Security
Wohnort: Porada Ninfu
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von Sparks » So 16. Apr 2017, 21:47

Mal 'ne blöde Frage. Ist die Bootreihenfolge auch richtig eingestellt?
Es ist schon erstaunlich, wie ein Buchstabendreher einen ganzen Satz urinieren kann.

Benutzeravatar
Morgaine
Moderator
Beiträge: 1366
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 09:00
Betriebssystem: Windows 7 Pro SP1 64 Bit
Virenscanner: GData Internet Security
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von Morgaine » So 16. Apr 2017, 21:54

Danke Alfa, gucke ich mir noch an.

Sparks, es gibt keine blöden Fragen... :mrgreen:
Ja, die Bootreihenfolge stimmt. Die Image-DVD startete ja auch automatisch.

Denke, dass leider beim Brennen eben doch der Fehler liegt. Hab's halt trotz des Hinweises versucht. Tscha, muss ich erst mal ohne los.
~ Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen. ~ [Aristoteles]

Benutzeravatar
Sparks
Beiträge: 85
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 18:20
Betriebssystem: WIN10 PRO
Virenscanner: Avira Security Suite, GDATA Total Security
Wohnort: Porada Ninfu
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von Sparks » So 16. Apr 2017, 22:11

Du brennst mit dem windowseigenen Programm. Versuche es mal mit IMGBURN. Vielleicht hilft das ja.

Beachte bitte.
Das Setup-Programm von ImgBurn enthält den OpenCandy-Installer, der teils ungefragt weitere Software auf dem Computer installiert. Wer diese nicht auf dem Rechner haben möchte, sollte das Installations-Programm mit dem Parameter "/NOCANDY" aufrufen.
Es ist schon erstaunlich, wie ein Buchstabendreher einen ganzen Satz urinieren kann.

Benutzeravatar
AlfaMS
Beiträge: 1754
Registriert: So 24. Aug 2014, 15:20
Betriebssystem: LinuxMint 18.3 Sylvia 64 & Win 10 Pro 64
Wohnort: Münster
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von AlfaMS » So 16. Apr 2017, 22:23

Seit Win 7 kann M$ durchaus auch .iso-Dateien korrekt brennen. Deshalb habe ich ja die zwei Links eingestellt..
Love is all you need.

Benutzeravatar
Sparks
Beiträge: 85
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 18:20
Betriebssystem: WIN10 PRO
Virenscanner: Avira Security Suite, GDATA Total Security
Wohnort: Porada Ninfu
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von Sparks » So 16. Apr 2017, 22:28

Ich weiß. Sollte dann auch so sein. Aber wenn es mit IMGBURN auch nicht funktioniert hat vielleicht der Brenner 'nen Rappel oder die CD war schlecht. ;)
Es ist schon erstaunlich, wie ein Buchstabendreher einen ganzen Satz urinieren kann.

Benutzeravatar
AlfaMS
Beiträge: 1754
Registriert: So 24. Aug 2014, 15:20
Betriebssystem: LinuxMint 18.3 Sylvia 64 & Win 10 Pro 64
Wohnort: Münster
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von AlfaMS » So 16. Apr 2017, 22:36

Alles möglich, OK. Bei meinen ersten Versuchen hatte ich vor Jahren auch mal die falsche Brennoption gewählt und tagelang den Fehler gesucht..
Love is all you need.

Benutzeravatar
Sparks
Beiträge: 85
Registriert: Mi 12. Apr 2017, 18:20
Betriebssystem: WIN10 PRO
Virenscanner: Avira Security Suite, GDATA Total Security
Wohnort: Porada Ninfu
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von Sparks » So 16. Apr 2017, 22:40

Einfach mal testen. Kost' ja nix. ;)
Es ist schon erstaunlich, wie ein Buchstabendreher einen ganzen Satz urinieren kann.

Benutzeravatar
AlfaMS
Beiträge: 1754
Registriert: So 24. Aug 2014, 15:20
Betriebssystem: LinuxMint 18.3 Sylvia 64 & Win 10 Pro 64
Wohnort: Münster
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von AlfaMS » So 16. Apr 2017, 22:51

..Außer ner DVD-R. Ich hatte eine DVD-RW benutzt und konnte zum slben Preis weitermachen..
;)
Love is all you need.

Benutzeravatar
wanderer
Beiträge: 145
Registriert: Fr 14. Apr 2017, 19:03
Betriebssystem: LMDE, Sabayon, OI,
Virenscanner: Bei einer Desktop-Installation - wozu ?
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von wanderer » Mo 17. Apr 2017, 15:34

Hallo,
Morgaine hat geschrieben: Das Brennen selbst ging erstaunlich schnell. Ergebnis: "Das Abbild ist fehlerhaft" oder so ähnlich... :o :grummel:
Was habe ich falsch gemacht? :(
Zunächst einmal nix. Die Download-Site der Technische Universität Kaiserslautern gehört zu den empfohlenen Master-Sites. Die gewählte Version ist aktuell.
Kaum im Forum erlaube ich mir erneut Elch zu zitieren:
Elch hat geschrieben: Überdies gilt natürlich wie immer: nach dem Download von Installationsabbilddateien immer fein die Prüfsummen gegenprüfen. ;)
Kuckuck:
http://fs5.directupload.net/images/170417/yerzdukg.jpg

Paßt da alles? [ich sage nur "Schweizer Gründlichkeit! :D ]

Wir gehen mal davon aus. Und jetzt muß ich schimpfen ...
"Das Abbild ist fehlerhaft" oder so ähnlich..." sowas gibt's ja gleich zweimal nianedundwaswoisidenn :!:

Erkenntnis und Beglückung finden wir im Log-File! {wir merken uns: Log-Files sind sexy :idea: - Jeder der Linux mag liebt sie}
Jedes mir bekannte Brennprogramm erstellt sowas (und auch noch kostenlos). [Egal ob der Vorgang abgeschlossen wurde oder ob's zu Problemen kam.]

Anm.: Die Wahl von Knoppix ist gut! Ich habe Klaus Knopper mal auf einem Linux-Tag getroffen ... ein nicht nur fähiger, sondern auch sehr netter Zeitgenosse. Ich habe ein Live-System stets dabei:

http://fs5.directupload.net/images/170417/crnz4sel.jpg

MfG ;)

Benutzeravatar
Elch
Beiträge: 214
Registriert: Mi 15. Mär 2017, 00:37
Betriebssystem: Windows
Virenscanner: MSE
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von Elch » Mo 17. Apr 2017, 16:45

Hallo nochmal.

Falls das brennen eines ISO-Images unter Windows immer noch Kopfzerbrechen bereitet, zuerst mal die Checksummen (beispielsweise MD5 oder SHA256) überprüfen. Da auf MS-Windows die Möglichkeiten dafür fehlen, muss von extern Werkzeug nachinstalliert werden. Ich habe die Software Werkzeuge für MS-Windows von Dirk Paehl als gut in Erinnerung, da gibt es zum überprüfen von Checksummen FASTMD5:
http://www.paehl.de/#features

Und für das brennen optischer Datenträger wie CDs oder DVDs würde ich unter MS-Windows den kostenlos erhältlichen InfraRecorder empfehlen, der ist astrein und sehr einfach zu bedienen, so etwa wie einstmals das alte Nero-Brennprogramm mal war, als es noch gut war, anstatt überladen und Nerven zehrend. Hier wird das brennen eines ISO-Images für Ubuntu Linux beschrieben und bebildert:
https://wiki.ubuntuusers.de/Ubuntu-CD/#InfraRecorder

Link zur InfraRecorder Webseite (OpenSource, GPL, kostenlos):
http://infrarecorder.org/
Screenshots der grafischen Benutzeroberfläche von InfraRecorder
http://infrarecorder.org/?page_id=4

Noch etwas, es könnte sein, dass sich unter Windows zu viele gleichzeitig installierte Brennprogramme in die Quere kommen. Also besser nur eines installieren. Ich kann mich noch daran erinnern, was Nero und ASPI Treiber für Kalamitäten erzeugen konnten. Infrarecorder verwendet als Grundlage fürs brennen Jörg Schillings cdrtools:
https://de.wikipedia.org/wiki/Cdrtools

Benutzeravatar
Morgaine
Moderator
Beiträge: 1366
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 09:00
Betriebssystem: Windows 7 Pro SP1 64 Bit
Virenscanner: GData Internet Security
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Linux-CD - kaufen oder selbst erstellen?

Beitrag von Morgaine » Mo 17. Apr 2017, 23:23

Woow, ein dickes Bündel an Tipps & Infos 8-) - daaankeeeee an euch Beide :perfekt:

Ja, wanderer - die Schweizer Gründlichkeit... :lol: ;)
wanderer hat geschrieben:Und jetzt muß ich schimpfen ...
"Das Abbild ist fehlerhaft" oder so ähnlich..." sowas gibt's ja gleich zweimal nianedundwaswoisidenn :!:
Erkenntnis und Beglückung finden wir im Log-File! {wir merken uns: Log-Files sind sexy :idea:
Jaaa... schon wie ich die vereinfachte Version postete, dachte ich mir sowas. Gesucht hatte ich schon, dochdoch. Bloß nicht gefunden, weil ich nicht mal weiß, wie sich dieses Win-Brennprogramm nennt :pinch:

Bisher verwendete ich Hash-Tabs für die Prüfsummen; ist nur (noch) nicht installiert... :pfeif:

@Elch: Tolle Tipps und Hinweise; speziell das von dir genannte Brennprogramm werde ich mir holen. Und neue DVDs - vielleicht war die eine da schon zu alt...?

Die Zeit ist um, es wird ein paar Tage dauern, bis ich mich mit diesem Thema wieder werde beschäftigen können. Aber dann! :mrgreen:

Herzlichen Dank und einen guten Start in die neue, kurze Woche :)
Morgaine
~ Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen. ~ [Aristoteles]

Antworten