Seite 3 von 3

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Di 16. Apr 2019, 16:03
von Rle
Schengen-Überwachung: EU-Parlament beschließt Biometrie-Superdatenbank
Quelle und mehr : https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 00779.html
Zugleich kann die biometrische Überwachung der Bevölkerung und Einreisender deutlich ausgebaut werden.
Und noch nen Häpchen :
EU-Parlament stimmt für Unfalldatenspeicher und Fahrassistenten
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 00752.html

1+1+1+1+...= Big Brother Is Watching You https://behind2ndlook.files.wordpress.c ... artoon.jpg

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Mi 17. Apr 2019, 10:40
von Rle
Hansaplatz wird künftig videoüberwacht
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... tz132.html
Nach dem Jungfernstieg und der Reeperbahn überwacht die Hamburger Polizei künftig auch den Hansaplatz in St. Georg.
Am Donnerstag wurden Anwohner bei einem Bürgergespräch mit Innensenator Andy Grote (SPD) über die Pläne informiert.
Durch die Videoüberwachung könne man Straftaten im besten Fall verhindern oder sofort die Strafverfolgung aufnehmen.
:lol:
Die 16 Kameras auf sechs Masten werden im April auf dem Platz installiert.
Ab Juni sollen die Bilder dann live in das örtliche Polizeikommissariat 11 am Steindamm übertragen werden.

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 09:41
von Rle
Seehofers Geheimdienstgesetz: Die Abrissbirne für die Grundrechte

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... ?seite=all

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Fr 19. Apr 2019, 14:39
von Rle
Über 500 Beamte kümmern sich künftig um Speicherung von Fluggastdaten
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 03717.html
Zwischen dem 29. August 2018 und dem 31. März 2019 wurden demnach Daten zu über 1,2 Millionen Passagieren gespeichert.
........... in dem genannten Zeitraum fast 95.000 "technische Treffer" erzeugt.
Davon blieben nach einer Überprüfung zum Schluss 277 echte "Treffer" übrig, die der Bundespolizei gemeldet wurden.
Wie viele dieser 277 Fluggäste dann festgenommen oder kontrolliert wurden, teilte das Innenministerium nicht mit.
:denk:

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Do 16. Mai 2019, 17:14
von Rle
Staatstrojaner sollen auch allein handelnde Einbrecher enttarnen
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
Eine Erweiterung der Strafprozessordnung (SPO soll die Platzierung von Spionage-Malware auch dann ermöglichen,
wenn es sich vermutlich um einen Einzeltäter handelt, der zumindest mehrere Einbrüche verübt hat.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
Das setzt dann natürlich voraus, dass ein Einzeltäter trotzdem irgendeinen Kontakt hat,
mit dem er über seine räuberischen Aktivitäten sprechen will.
Quelle und mehr : https://winfuture.de/news,108961.html

Ne , is klar Einzeltäter führt dann Selbstgespräche .
So kann man auch immer mehr die Überwachung der Bevölkerung durch die eine oder andere Hintertür
voran treiben . :wand:

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Mi 22. Mai 2019, 08:00
von Rle
EU fordert Hintertüren in 5G-Standards für Strafverfolger

Die 5G-Protokolle sollen mit Sicherheitslücken versehen werden.
5G-Anbieter sollen auch in der Lage sein, vollständige unverschlüsselte
Kopien von der Kommunikation in ihren Netzen bereitzustellen.
Die Ideen stammen vom Anti-Terror-Koordinator der EU.

von Stefan Beiersmann am 21. Mai 2019 , 12:50 Uhr
Quelle und mehr : https://www.zdnet.de/88360495/eu-forder ... verfolger/

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Mi 5. Jun 2019, 07:52
von Rle
Innenminister wollen offenbar Daten von Alexa, Siri und Co. auswerten
Fernseher, Kühlschränke oder Sprachassistenten können teils permanent Informationen sammeln.
Einem Bericht zufolge wollen die Innenminister diese "digitalen Spuren" als Beweismittel vor Gericht verwenden.


Die Innenminister von Union und SPD wollen sogenannte digitale Spuren aus dem Bereich "Smart Home" als Beweismittel vor Gericht verwenden.
Das gehe aus einer Beschlussvorlage Schleswig-Holsteins für die Innenministerkonferenz (IMK) hervor,
berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).
Quelle und mehr : https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpol ... 70870.html

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Do 6. Jun 2019, 17:30
von Rle
Verschlüsselung in 5G: "Das Rennen ist verloren"

Die Innenminister wollen die Sicherheit von 5G schwächen, um Behörden die Möglichkeit zum Abhören zu geben.
Experten mahnen: Das ist längst passiert.
Quelle und mehr : https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 40605.html

:wand: :kotz: :neg:

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Sa 14. Sep 2019, 19:43
von Rle
Überwachung durch Datenkonzerne
Edward Snowden sagt Facebook und Google den Kampf an
Siehe : https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpol ... 86691.html

Präparierte SMS
Angriff auf SIM-Karten macht Smartphones zu Peilsendern
Siehe : https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets ... 86697.html
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
Mit der so genannten SIM-Jacker-Methode sollen Smartphones ganz einfach in Wanzen und Peilsender verwandelt werden können,  teilte das IT-Sicherheitsunternehmen AdaptiveMobile Security mit. Von der Schwachstelle seien weltweit bis zu eine Milliarde Mobiltelefone betroffen. Die betroffene SIM-Karten-Technologie werde in Amerika, Westafrika, Europa und dem Mittleren Osten eingesetzt.
.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Do 24. Okt 2019, 07:45
von Rle
Und wieder ein weiterer Schritt zur Massenüberwachung . :evil:

Regierungsentwurf: Mit dem Staatstrojaner gegen Serieneinbrecher
Die Bundesregierung hat am Mittwoch einen Gesetzentwurf zur "Modernisierung des Strafverfahrens" auf den Weg gebracht.
Das Kabinett will unter anderem Wohnungseinbruchdiebstahl noch schärfer bekämpfen. Insbesondere bei einem "serienmäßigen"
Vorgehen sollen Ermittler erweiterte Befugnisse zur Telekommunikationsüberwachung erhalten. Eingeschlossen ist die Möglichkeit
für die Polizei, per Staatstrojaner verschlüsselte Nachrichten mitzulesen, die etwa über WhatsApp, Signal oder Threema ausgetauscht werden.
Quelle und mehr : https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 65714.html

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: Fr 22. Nov 2019, 07:08
von noah
"Früh übt sich, was ein Meister werden will." (Ironiemodus aus)
Volkszählung: Behörde trackt Handys von Millionen Spaniern :x
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 33a459eb79

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: So 1. Dez 2019, 17:11
von Rle
Ab 2021 überwacht die EU den realen Spritverbrauch - in jedem neuen Auto

Künftig müssen Autohersteller Daten zum realen Spritverbrauch ihrer Fahrzeuge an die EU übermitteln. Das soll mehr Transparenz schaffen. Auch Autofahrer könnten so zu Sparsamkeit gezwungen werden.
Quelle und mehr : https://www.spiegel.de/auto/aktuell/kra ... 98476.html

:wand:

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: So 1. Dez 2019, 21:35
von joerg
Voraussetzung für die Datenübermittlung des Herstellers ist ein sogenanntes On-Board Fuel Consumption Meter, kurz OBFCM. Die Software zeichnet den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs ebenso auf wie den Energieverbrauch von Elektroautos oder Plug-in-Hybriden.
Jetzt fragt sich nur ob die Daten die dort abgelegt werden auch wahrhaftig sind. Der Autoindustrie ist doch nicht mehr zu trauen, die lügen doch selbst beim Lügen.

Re: Der ganz grosse chinesische Bruder

Verfasst: So 1. Dez 2019, 21:52
von AlfaMS
<kicher!>
:top: